1. TGE gGmbH Neumarkt
  2. Über uns
  3. Aktuelles
  4. Pressemeldungen
  5. Neues Seniorenzentrum Alfons Maria
Neues Seniorenzentrum Alfons Maria TGE-gTrägergesellschaft mbH

Neues Seniorenzentrum Alfons Maria

Baubeginn im Sommer 2022

Im TGE-Einrichtungsverbund entsteht am Standort in Gablitz, Niederösterreich in den kommenden zwei Jahren ein neues Seniorenzentrum.
Nach einer mehrjährigen Planungs- und Vorbereitungsphase wird im Sommer 2022 mit dem Bau begonnen.

„Anfang des Jahres 2024 wollen wir den Betrieb des in die Jahre gekommenen Pensionisten- und Pflegeheims Marienheim in das neue Gebäude übersiedeln“, erzählt der verantwortliche Einrichtungsleiter Josef Kreimer und ergänzt: „Außerdem wollen wir auch die Pflegestation für die Schwestern der Kongregation der Schwestern vom Göttlichen im Kloster St. Barbara sowie die ebenfalls im Kloster angesiedelte Kurzzeitpflege im neuen Seniorenzentrum integrieren.“

Dank der großen Unterstützung durch die Gemeinde Gablitz und durch das Land Niederösterreich ist es gelungen, einen geeigneten Bauplatz zu widmen und eine Fördervereinbarung zu treffen, um wichtige Pflegebetten in der Region langfristig zu sichern.

Die der Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser und der gemeinnützigen TGE-Trägergesellschaft mbH gemeinsam gehörende Immobilientochter SGE Immobilien GmbH & Co KG arbeitet als Bauherr bei der Projektrealisierung mit der Firma STRABAG zusammen, die als Planer das Wiener Architekturbüro WGA ZT hinzugezogen hat. 

Planungstermin mit den Projektpartnern, Foto: © Marktgemeinde Gablitz

v.l.n.r.: Josef Kreimer (Leiter Gablitzer Pflegeeinrichtungen), Bürgermeister Michael W. Cech, Vizebürgermeisterin Manuela Dundler-Strasser,
Dr. Rainer Beyer (Hauptgeschäftsführer der Trägergesellschaft der Schwestern vom Göttlichen Erlöser), Marco Angel (Bereichsleiter Hochbau STRABAG)

Attraktiver Standort

„Wir schaffen mit dem Neubau des Seniorenzentrums Alfons Maria Eppinger die Grundlage dafür, dass wir auch in Zukunft ein qualitativ hochwertiges Wohn-, Betreuungs- und Pflegeangebot in Gablitz zum Wohle unserer Bewohner anbieten können. Ebenso wichtig ist die Schaffung moderner und attraktiver Arbeitsplätze für alle notwendigen Berufsgruppen. Wir sind der größte Arbeitgeber in Gablitz!“, sagt Dr. Rainer Beyer, Hauptgeschäftsführer der TGE-gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern).

Das neue Seniorenzentrum umfasst 120 Nutzungseinheiten auf drei Etagen (voraussichtlich 105 allgemeine Pflegeplätze und 15 Plätze für pflegebedürftige Ordensschwestern) samt zugehöriger seniorengerechter Infrastruktur. Damit soll der Pflegebedarf in der Region gut abgedeckt werden.

„Wir wollen auch durch die Standortwahl das Leben und Wohnen in unserem Seniorenzentrum attraktiv gestalten: Das Haus liegt im Grünen und trotzdem nah am Ortskern“, so Dr. Beyer weiter und ergänzt: „Die größere Nähe zu den bestehenden Angeboten des Betreuten Wohnens sowie die unmittelbare Nachbarschaft zum Kindergarten und zum Ärztezentrum sind echte Pluspunkte für die Bewohner.“

Auch der Bürgermeister von Gablitz, Michael W. Cech freut sich über die Planungen zum Zukunftsprojekt in seiner Gemeinde: „Gablitz wird dadurch eine Lebensqualitätsgemeinde für alle Generationen in der Region werden!“

Investition in Fachkompetenz und in Werte

In der Altenpflege wird es immer wichtiger, Kompetenzen im Bereich der Demenzbetreuung auszubauen und neue Angebote für die Region zu schaffen.
In Abstimmung mit der Gemeinde Gablitz und den angrenzenden Gemeinden wird daher überlegt, wie zeitnah ein ambulantes Tageszentrum für Demenz zunächst im Kloster St. Barbara und später eng angebunden an den Betrieb des Seniorenzentrums Alfons Maria realisiert werden kann.  

Die christlichen Werte des Trägers sollen auch in dem neuen Haus als Grundlage allen Handelns sichtbar sein. Das Seniorenzentrum Alfons Maria und das Kloster St. Barbara gehören zusammen. Zukünftig werden sowohl im Kloster als auch im Seniorenzentrum Schwestern der Kongregation wohnen und betreut werden. Der Name des neuen Seniorenzentrums weist überdies auf die Gründerin des Ordens hin, die selige Mutter Alfons Maria Eppinger.

Kurz & knapp zum Neubau Seniorenzentrum Alfons Maria:

Bauherr: SGE Immobilien GmbH & Co KG
Aktueller Stand des Bauvorhabens: Einreichplanung
Bauzeit: Baubeginn vsl. Sommer 2022, geplante Fertigstellung im Januar 2024
Planung: WGA ZT, STRABAG AG
Name: Das neue Seniorenzentrum Alfons Maria Eppinger ist benannt nach der Ordensgründerin
der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern), der seligen Mutter Alfons Maria Eppinger.

Weitere Bauvorhaben in Gablitz

Neben dem Bauvorhaben in der Altenhilfe werden im Ortszentrum von Gablitz weitere Bauvorhaben in den kommenden Jahren realisiert. Erklärtes Ziel aller Projektbeteiligten ist es, einen Mehrwert für die bestehenden Nachbarschaften zu schaffen.

Info-Veranstaltungen

Der aktuelle Entwicklungstand zu den Bauvorhaben wird online und direkt vor Ort in Gablitz in verschiedenen Informations-Veranstaltungen vorgestellt. Termine und die Inhalte der bereits vorangegangenen Veranstaltungen finden Sie auf der gemeinsamen Website der Projektpartner unter www.gemeinsam-gablitz.at

Zurück

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen