TGE-Klostergartenkonzert - Ein stimmungsvoller Abend im Klostergarten TGE-gTrägergesellschaft mbH

Neumarkt (TGE/sem)

TGE-Klostergartenkonzert - Ein stimmungsvoller Abend im Klostergarten

Einen stimmungsvollen Abend haben rund 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kirche und TGE-Einrichtungen beim TGE-Klostergartenkonzert 2017 genießen können. Die Neumarkter Gruppe Klafünf sorgte mit einer musikalischen Zeitreise von den 1960ern bis ins Jahr 2017 bei herrlichem Wetter für beste Unterhaltung.

In seiner Ansprache begrüßte Haupt- geschäftsführer Herr Dr. Rainer Beyer unter anderem Sr. Marie Petra, die Beauftragte für alle Einrichtungen der Provinz und Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Thomas Thumann, Stadträte aus der Stadt Neumarkt und Landrat Willibald Gailler.

Darüber hinaus freute sich Herr Dr. Beyer besonders darüber, dass eine „Delegation“ aus der Gemeinde Gablitz in Österreich den weiten Weg zu uns gefunden hat. „Wir sind in Gablitz unserer dortigen Gemeinde sehr eng verbunden: Ein herzliches Grüß Gott an Sie Herr Bürgermeister Michael Cech, Herrn zweiten Bürgermeister Franz Gruber und Frau Gemeinderätin Manuela Dundler-Strasser“, sagte Herr Dr. Beyer.

Gleichzeitig dankte Herr Dr. Beyer den Sponsoren des Abends, darunter der Firma Lammsbräu aus Neumarkt (Herrn Dr. Ehrnsperger), der Bank für Sozialwirtschaft (Herrn Eckner), der Druckerei Bögl und dem Gartenland Rabovsky (Herrn Pruy). Darüber hinaus dankte Dr. Beyer auch dem Küchenleiter Herrn Harald Helmreich mit seinem Team aus dem Haus St. Marien für die Bewirtung.

2017 konnte der TGE-Trägerverbund nach 2016 bereits zum zweiten Mal zum Klostergartenkonzert einladen. „Wir sind dabei eine Tradition zu begründen. Wenn die Veranstaltung im nächsten Jahr zum dritten Mal stattfindet, dann ist es in Bayern per Definition tatsächlich eine Tradition“, sagte Dr. Beyer. Das Rezept zum Klostergartenkonzert setzte sich aus einem vertrauten Kreis an netten Menschen, einem lauschigen Abend und guter Musik zusammen.

In einem Interview informierte die Leiterin der Katholischen Volksschule, Frau Maria Gabel, über das pädagogische Konzept des Marchthaler Plans, der in der Grundschule umgesetzt wird. Die Spenden an diesem Abend gingen an die Freie Katholische Volksschule im Haus St. Marien und werden dort unter anderem für den Vernetzten Unterricht eingesetzt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern für die Spenden in Höhe von rund 2.500 Euro. Zudem sind nach Worten der Schulleiterin die Erziehung zur Freiheit in Verantwortung d. h. selbständiges Lernen und das Übernehmen von Verantwortung für das eigene Lernen, die christliche Werteerziehung im täglichen Umgang miteinander, das ganzheitliche Lernen mit viel Naturerfahrung zentrale Elemente des Marchthaler Plans.

In der Pause und nach dem Konzert hatten die Gäste bei kleinen Speisen und Getränken noch Gelegenheit zu Austausch und guten Gesprächen.

Zurück

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X